CommuniCare | Ich helfe dir bei Kundenfindung und Kundenbindung
Ich bin Susanne Lohs und seit 2011 als Marketing- und Kommunikationsberaterin mit CommuniCare in Wien selbstständig. Bei bekommst bei mir Marketing, Kommunikation und Texte.
Kunden gewinnen, Kunden binden, Kunden finden, Kundengewinnung, Kundenfindung, Kundenbindung
21708
page-template,page-template-full_width,page-template-full_width-php,page,page-id-21708,ajax_fade,page_not_loaded,,select-child-theme-ver-1.0.0,select-theme-ver-4.6,wpb-js-composer js-comp-ver-5.5.5,vc_responsive

Ich bin Susanne Lohs und kann dich als Marketingberaterin & Texterin dabei unterstützen, neue Kunden zu gewinnen und zu Stammkunden zu machen. Das gibt dir die Möglichkeit, dich in Ruhe deiner eigentlichen Arbeit zu widmen. 

Susanne Lohs

Lebe deinen Traum

 

Vielleicht bist du gerade dabei, deinen Lebenstraum zu verwirklichen: Du willst ein kleines, feines Restaurant eröffnen oder mit einem eigenen gemütlichen Hotel die Rolle des fürsorglichen Gastgebers leben. Möglicherweise richtest du gerade dein Yogastudio oder deine Ordination ein. Das ist super – die Welt braucht viel mehr leidenschaftliche Unternehmer, die all ihr Herzblut in ihren Job stecken!

 

Du weißt aber nicht so genau,

 

  • welche Art von Menschen du als Kunde oder Gast haben willst,
  • was dich von all den anderen Dienstleistern, Lokalen oder Hotels unterscheidet,
  • worauf du dich spezialisieren sollst,
  • was dein Angebot besonders und einzigartig macht,
  • wie Kunden und Gäste überhaupt auf dich aufmerksam werden sollen,
  • womit du sie schlussendlich so richtig begeistern kannst, damit sie ihren Freunden und Kollegen von dir erzählen und regelmäßig wiederkommen
  • wie du also Kunden gewinnen und zu Stammkunden machen kannst.

 

Marketing ist das Fundament. Immer.

 

Es spielt keine Rolle, ob du Gastwirt, Homöopath, Fitnesstrainer, Heilpraktiker, Hotelier, Physiotherapeut, Yogalehrerin, Imker, Winzerin oder etwas ganz anderes bist – Marketing zu machen ist keine Option oder die Frage „Hab ich überhaupt Lust dazu?“, sondern das Fundament von allem, was du geschäftlich tust. Sonst wirst du keine Kunden gewinnen können. Und schon gar nicht wird es dir gelingen, sie zu Stammkunden zu machen. Schließlich geht es im ganzheitlichen Marketing um nichts anderes, als dich und dein Angebot zu vermarkten.

Newsletter abonnieren

Bist du intrinsisch motiviert?

 

Ich will niemanden davon überzeugen müssen, dass das, was ich mache – ganzheitliches Marketing und wirkungsvolle Kommunikation – sinnvoll ist. Weil ich aus Erfahrung weiß: Das bringt nichts. Wenn du nicht aus eigenem Antrieb dahinterstehst, bist du skeptisch und wirst es auch bleiben. Du lässt dich nicht darauf ein. Arbeitest nicht im erforderlichen Ausmaß mit. Am Ende hast du (aus deiner Sicht: unnötig) Geld investiert. Und ich Zeit – aus meiner Sicht auch umsonst, weil ich jede Menge Hirnschmalz und Herzblut in dein Projekt gesteckt habe und du doch nicht zufrieden bist. Darum halte ich es für unabdingbar, dass du intrinsisch motiviert bist. Das bedeutet, dass dir klar ist: Ich muss was tun, denn von alleine läuft nichts – ich muss mich und mein Angebot vermarkten, um Kunden gewinnen und zu Stammkunden machen zu können!

Kommunizieren und kümmern

 

Als ich mich 2011 mit CommuniCare selbstständig gemacht habe, war ich mir über meinen Firmennamen sehr schnell im Klaren. CommuniCare symbolisiert genau das, worum es mir geht und was ich richtig gut kann: kommunizieren (in Anlehnung an das lateinische Verb communicare) und mich kümmern (vom englischen to care for abgeleitet – sich um etwas oder jemanden kümmern), mich in andere einfühlen und in ihre Lage versetzen. Wobei es beim Kommunizieren nicht vordergründig ums Reden und Schreiben geht, sondern vielmehr um aufmerksames Zuhören und Zwischen-den-Zeilen-Lesen und daraus dann die richtigen Schlüsse zu ziehen. Nur so kann ich erfahren, was du brauchst und wie ich dir am besten helfen kann.

Hotellerie, Gastronomie, Kulinarik – seit 14 Jahren mein berufliches Zuhause

 

Seit 2005 bin ich beruflich mit Hotels, Restaurants, Gastwirten und Kulinarik verbunden. Gemeinsam mit meinem Mann habe ich mehr als zehn Jahre eine Online-Plattform für Hotels, Golfplätze und Destinationen betrieben und vor einiger Zeit ein Buch darüber geschrieben.

 

Im Jahr 2015 haben wir gemeinsam ein Herzensprojekt umgesetzt und uns intensiv mit der traditionellen Gasthauskultur in Vorarlberg auseinandergesetzt. Viele bereichernde Gespräche mit Gastwirten und Verkostungen in deren Wirtshäusern später ist daraus ein Buch entstanden: Traditionelle Gasthäuser in Vorarlberg – Geschichte(n) und Kulinarik, ein Buch mit 58 Wirtshausgeschichten aus dem Ländle, schmackhaften Bildern und Rezepten. Anlässlich der Veröffentlichung unseres Buches durfte ich für das Magazin Thema Vorarlberg einen Gastbeitrag schreiben: Im Wirtshus kummand d’Lüt zsämm – ein leidenschaftliches Plädoyer für die Wirtshauskultur.

 

Als wir 2016 von Vorarlberg nach Wien (zurück)übersiedelten, haben wir kurzerhand die kulinarischen Spezialitäten aus dem Ländle mit in die Bundeshauptstadt genommen und vertreiben seither in Ostösterreich „Köstliches aus Vorarlberg“ an die Top-Gastronomie und Sternehotellerie sowie an Feinkostläden und Marktstände.

 

Du merkst schon: Kulinarik liegt mir im Blut, Hotels und die Gastronomie sind mein zweites Zuhause – ich kenne die Wünsche und Bedürfnisse von Gastronomen und Hoteliers, die Sorgen und Herausforderungen, mit denen sie konfrontiert sind. Und weiß andererseits auch, was Kunden und Gäste wollen, welche Erwartungen und Ansprüche sie haben, wie du sie zu Stammkunden und Stammgästen machen kannst.

Newsletter abonnieren

Gesundheit, Fitness & Ernährung: zuerst privates Interesse, später berufliche Herausforderung

 

Ich wollte den Dingen immer schon auf den Grund gehen, sie verstehen und jedes Problem an der Wurzel packen, anstatt bloß die Symptome zu behandeln. Meine Mutter war bis zu ihrer Pensionierung in einer Apotheke angestellt. Wann immer mir irgendetwas weh tat, war sie sofort mit einer Salbe oder einem Pülverchen zur Stelle. Dieses Nur-die-Symptome-Behandeln war mir seit jeher zuwider und deshalb kann ich bis heute mit Ärzten, die rein schulmedizinisch vorgehen, nichts anfangen – und ich bin für sie wahrscheinlich eine recht unangenehme Patientin 😉 . Lieber setze ich mich ganzheitlich mit meiner Gesundheit auseinander und vertraue auf alte Hausmittel, die grandiose Naturapotheke, Homöopathie und dergleichen mehr.

 

Das war zugegebenermaßen nicht immer so. In jungen Jahren habe ich meinem Körper allerhand zugemutet: viel zu wenig Schlaf, falsche Ernährung inklusive jeder Menge Convenience Food und kaum Bewegung (von den durchgetanzten Nächten mal abgesehen 💃🏼).

 

2005 kam dann unsere wunderbare Tochter zur Welt und mit dem Muttersein hat sich fast alles für mich geändert. Gesunde Ernährung, echte, unverarbeitete Lebensmittel, Bewegung an der frischen Luft – all das spielte plötzlich eine Rolle. Durch diese schrittweise Umstellung meiner Ess- und Lebensgewohnheiten entwickelte ich ein gutes Gespür für die Bedürfnisse meines Körpers. Industriell hergestelltes Essen mit all seinen Zusatzstoffen bekommt mir gar nicht mehr, mein Bauch rebelliert vehement dagegen. Durch das tägliche, beruflich bedingte Vor-dem-Computer-Sitzen bin ich immer unbeweglicher geworden und mir hat ständig alles weh getan.

 

Grund genug, mich aus eigenem Interesse (damit wären wir übrigens wieder bei der intrinsischen Motivation – siehe weiter oben) intensiv mit den Themen Gesundheit, Fitness und Ernährung auseinanderzusetzen. Für meine regelmäßige Dosis Bewegung (bei jedem Wetter!) sorgt seit 2014 unser Hund. Gemeinsam machen wir jeden Morgen beim Walken eine Stunde lang den nahe gelegenen Wald unsicher. Fertignahrung kommt uns schon seit Jahren nicht mehr auf den Teller, bei uns wird alles selbst gekocht (sehr zu meiner Freude ist mein Mann leidenschaftlicher Hobbykoch) und wir achten genau darauf, woher unsere Lebensmittel kommen.

Der Kreis schließt sich

 

Im Herbst 2017 wurde mein Leben nochmal ordentlich bereichert, beruflich und privat. Seither darf ich einen fachlich hochqualifizierten und menschlich großartigen Personal Trainer zu meinen Kunden zählen, den ich in Sachen Marketing und Kommunikation ganzheitlich betreue. Seither stehen die Themen Gesundheit, Fitness und Ernährung nicht mehr nur privat auf meiner täglichen Agenda, sondern auch beruflich, was mir unglaublich viel Freude macht und mich ständig Neues dazulernen lässt.

Susanne Lohs von CommuniCare | wirkungsvoll kommunizieren

Newsletter abonnieren

Was ich mit CommuniCare bisher realisiert habe

 

Seit 2011 bin ich nun schon mit CommuniCare selbstständig, zuerst in Vorarlberg, jetzt in Wien. Seither durfte ich Menschen aus verschiedenen Branchen dabei begleiten,

 

  • einen geeigneten Namen für ihr Unternehmen zu finden
  • sich über ihre Vision, Ziele und Werte klar zu werden und ihnen bei der Erstellung ihres Leitbildes helfen
  • eine überzeugende Website für ihre Tätigkeit bzw. ihr Unternehmen zu erstellen
  • ihrem Fachwissen in Form von Blogartikeln und Newslettern Audruck zu verleihen und dadurch Expertenstatus aufzubauen
  • ihr Unternehmen und Angebot so nach außen zu kommunizieren, dass sie als attraktiver Arbeitgeber wie von selbst ideale neue Mitarbeiter anziehen
  • ihr fachliches Know-how in leicht verständliche Texte und Schritt-für-Schritt-Anleitungen zu übersetzen, damit ihre Kunden genau wissen, was sie wann und wie tun sollen
  • Fehler auf charmante Art und Weise auszubügeln und damit ihre Kunden weiter ans Unternehmen zu binden
  • Einladungen für ihre Events und Veranstaltungen zu schreiben, um möglichst viele Kunden zum Kommen zu animieren
  • mittels Werbebriefen und Akquisemailings neue Kunden zu gewinnen

 

Außerdem habe ich einige Jahre als Freie Autorin für verschiedene Publikationen (Online und Print) Coverstorys, Reportagen, Interviews und Porträts geschrieben. Seit 2018 erscheint in jeder Ausgabe von CONTACT, dem Magazin für Handelsagenten der WKO (Wirtschaftskammer Österreich), eine einseitige Kolumne von mir.

Mein Herz schlägt für leidenschaftliche Menschen

 

Am liebsten arbeite ich mit Menschen, die – so wie ich selbst – ihren Beruf als Berufung sehen und tagtäglich mit unbändiger Leidenschaft ans Werk gehen. Menschen, die ihre Kunden ins Zentrum ihres Tuns stellen. Ob du nun im Gesundheits- oder Fitnessbereich arbeitest, Gastwirt oder Hotelier bist oder etwas ganz anderes machst – du tust das, was du tust, mit Engagement und Leidenschaft. Du steckst all dein Herzblut in deine Arbeit, um anderen Gutes zu tun, ihnen zu helfen, sie zu unterstützen, ihnen eine schöne Zeit zu bescheren, Genuss zu verschaffen, ihr Leben zu bereichern und besser zu machen. Weil du zu hundert Prozent überzeugt bist von dem was du tust. Weil du für deinen Job brennst.

 

Ich unterstütze dich dabei, dein Angebot mit wirkungsvollen Texten und überzeugenden Maßnahmen für potenzielle Neukunden sichtbar zu machen. Und helfe dir außerdem, Kunden zu treuen Stammkunden zu machen. Das gibt dir die Möglichkeit, dich voll und ganz auf deine eigentliche Arbeit zu konzentrieren.

 

Kunden zu Stammkunden machen ist übrigens ein Aspekt, der leider oftmals völlig außer Acht gelassen wird – alle Maßnahmen drehen sich nur darum, neue Kunden zu gewinnen. Dabei ist es erwiesenermaßen um ein Vielfaches effektiver, bereits bestehende Kunden ans Unternehmen zu binden als neue Kunden zu gewinnen.

Newsletter abonnieren

Ich brenne für meinen Job, aber es gibt auch andere Themen, die mir sehr am Herzen ❤ liegen. Und die, wenn ich so darüber nachdenke, wieder dieses „mich kümmern“ spiegeln. Zum Abschluss also noch ein Blick hinter die Kulissen, in den privaten Teil meiner Persönlichkeit:

 

Ich kann zwar nicht die Welt retten, aber …

 

… zumindest in meinem kleinen Mikrokosmos Gutes bewirken. Es gibt da ein paar Herzensprojekte, für die ich mich einsetze:

 

Tier-Mama für besondere Fälle

Ich war immer schon regelrecht vernarrt in Tiere und durfte von Kindesbeinen an welche um mich haben. Besonders angetan haben es mir die Spezialfälle. Die, die keiner haben mag. Weil sie kompliziert sind. Oder ängstlich. Und einem viel Einfühlungsvermögen und Geduld (sonst eigentlich nicht meine Stärke …) abverlangen. In meinem Freundeskreis bin ich mittlerweile bekannt für mein Faible. „Oje, dieser Vierbeiner findet kein Zuhause? Also wenn jemand mit dem klarkommt, dann die Susanne“, heißt es. So sind wir vor einigen Jahren auch zu unserem Hund „Coffee“ gekommen. Er wartete dreieinhalb Jahre bei einem Tierschutzverein in Ungarn auf seine Menschen. Niemand wollte ihn, weil er so ängstlich war. Wann immer jemand zum Aussuchen kam, hat er sich versteckt. Als der Verein schließlich die Unterkunft räumen musste und Besitzer für alle Tiere suchte, war Not am Mann. Und ich – dank des Hinweises einer Freundin – zur Stelle. Bloß: Mein Mann hatte Angst vor Hunden – Coffee noch mehr davon vor Männern. Es hat ein halbes Jahr gedauert, bis mein Mann ihn erstmals streicheln durfte. Mittlerweile sind die beiden „best buddies“. Sie haben sich sozusagen gegenseitig therapiert.

 

WWF-Mitglied seit 1986

Ich weiß gar nicht mehr, wie genau meine Mitgliedschaft beim World Wildlife Fund zustande kam. Soweit ich mich erinnere, hat es irgendwie mit einem Malwettbewerb in der Schule zu tun. Seither bin ich WWF-Mitglied und unterstütze zusätzlich zu meiner Mitgliedschaft regelmäßig Projekte, die mir besonders am Herzen liegen.

 

Patenkind in Uganda über die Kinderhilfsorganisation PLAN

Unsere Tochter will seit jeher anderen helfen. Wann immer sie irgendwo einen Spendenaufruf sah, fragte sie: „Mama, spenden wir?“ Ich bin kein Fan davon, mal hier und mal dort zu spenden, sondern engagiere mich lieber langfristig. Irgendwann bin ich durch eine Zeitungsbeilage auf PLAN gestoßen. Aufgrund der Transparenz, mit der dort ans Werk gegangen wird, habe ich relativ rasch Vertrauen in die Organisation aufbauen können. Dazu hat sicher auch beigetragen, dass es viele prominente PLAN-Paten gibt: Senta Berger, Rudi Klausnitzer, Adele Neuhauser, Franz Vranitzky – um nur einige zu nennen.

Seit 2010 haben wir nun ein Patenkind in Uganda: Ein Mädchen, das genauso alt ist wie unsere Tochter und mit der wir in regelmäßigem Austausch per Brief stehen. Es ist schön, mitzuerleben, was wir mit unserem kleinen Beitrag für unser Patenkind und seine Gemeinschaft tun können. Und es erdet mich, macht mich sehr dankbar für all das, was wir haben und viel zu oft als selbstverständlich betrachten.

 

Komponenten-Blutspenderin beim Österreichischen Roten Kreuz

Zum Blutspenden hat mich meine Mama vor gut 25 Jahren gebracht. Während ich früher eher nur sporadisch Blut gespendet habe, bin ich seit 2018 sogenannte Komponenten-Blutspenderin. Im Gegensatz zur Vollblutspende, bei der eine gewisse Menge Blut abgenommen wird, bekomme ich bei der Komponentenspende mein Blut wieder zurück, nachdem Blutplättchen und Blutplasma herausgefiltert wurden. Diese Blutkomponenten kommen beispielsweise Krebspatienten sozusagen als Medizin zugute, viele Komponentenspenden werden ans St. Anna Kinderspital geliefert. Eine Komponentenspende dauert in etwa neunzig Minuten, ungefähr einmal pro Monat hänge ich dafür beim Roten Kreuz an der Nadel. Ich finde es unfassbar großartig, anderen Menschen helfen zu können – einfach indem ich etwas gebe, was mein Körper ohnehin laufend automatisch produziert.

 

 

Du hast jetzt jede Menge über mich erfahren – was mir wichtig ist, wofür mein Herz schlägt, wo meine beruflichen Schwerpunkte liegen. Wenn du meinst, die Chemie zwischen uns könnte stimmen und du gerne mit mir arbeiten möchtest, dann nimm einfach Kontakt mit mir auf – ich freue mich darauf, dich und dein Projekt kennenzulernen!

Newsletter abonnieren

Ach ja – um eine „Über mich“-Seite wirklich komplett zu machen, muss der Vollständigkeit halber natürlich auch die Aus- und Weiterbildung des Protagonisten drauf. Here we go:

 

Ausbildung & Weiterbildung

 

  • Handelsakademie in 1010 Wien, Karlsplatz (Matura 1991)
  • Work Experience in New York (1997)
  • Management College am WIFI (Abschluss 2000)
  • Mehrere Seminare zu den Themen „Texten“ und „Direktmarketing“ (2002 bis 2005)
  • Kompaktstudium „PR & Kommunikation“ an der Deutschen Presseakademie in Berlin, Abschluss 2009 mit dem Titel „PZOK-zertifizierte PR-Beraterin“
  • Creative Writing Course bei Andreas Altmann (2015)
  • SEO Workshop am WIFI Wien (2017) (SEO = Search Engine Optimization = Suchmaschinenoptimierung)
  • Workshop „Suchmaschinen-Marketing: Website-Optimierung“ am WIFI Wien (2018)
  • Onlinekurs »Website als Kundenmagnet« bei Lilli Koisser (2018)

 

Jetzt ist aber wirklich Schluss. Wenn du noch mehr über mich wissen willst, dann kontaktiere mich am besten gleich! 😉

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen