Probleme beim Schreiben von Texten – 3 Alternativen
22932
post-template-default,single,single-post,postid-22932,single-format-standard,ajax_fade,page_not_loaded,,select-child-theme-ver-1.0.0,select-theme-ver-4.6,wpb-js-composer js-comp-ver-6.2.0,vc_responsive

Probleme beim Schreiben von Texten? Hier sind 3 Alternativen für dich.

Probleme beim Texten? Drei Alternativen für dich.

Probleme beim Schreiben von Texten? Hier sind 3 Alternativen für dich.

Wir alle haben in der Schule Schreiben gelernt, also sollte doch wohl jeder gute Texte schreiben können, oder? Nein, ganz so ist das nicht. Viele Menschen haben Probleme beim Schreiben von Texten. Sie hadern damit, Texte verständlich zu formulieren, den Aufbau logisch zu gestalten sowie Struktur und den berühmten roten Faden in ihre Texte zu bringen. 

Das ist völlig normal, schließlich ist Texten ein professioneller Beruf. Neben einer soliden Ausbildung braucht es viel Übung, um Sicherheit und Routine im Schreiben wirkungsvoller Texte zu entwickeln. 

Es ist also total in Ordnung, wenn dir das Schreiben von Texten nicht liegt – dein eigentlicher Beruf ist ja ein ganz anderer, oder? Und darin bist bestimmt DU der Experte, der anderen zuverlässig helfen kann.

Ich stelle dir jetzt drei Alternativen zum Selberschreiben von Texten vor:

 

1. Texte vom Profi schreiben lassen

Die einfachste Variante ist, das Schreiben deiner Texte komplett an einen professionellen Texter auszulagern. Natürlich ist das auf den ersten Blick die kostspieligste Alternative. Aber eben nur auf den ersten Blick. Summierst du die Stunden, die du mit dem Herumtüfteln an deinem Text verbringst (und am Ende vielleicht trotzdem total unglücklich damit bist), und stellst dem gegenüber, was du in dieser Zeit mit deiner eigentlichen Arbeit verdienen hättest können, relativieren sich die Kosten für einen Profitexter schnell wieder. 

Ob Webtexte, Texte für deine Broschüre oder Verkaufsunterlagen, Werbetexte, SEO-Texte, Texte für deinen Blog oder ob du gleich deine komplette Website texten lassen willst – ein professioneller Texter weiß, wie man gute Texte schreibt. 

Ganz ohne deinen Beitrag geht es natürlich trotzdem nicht. Wenn du einen Textprofi beauftragst, braucht er jede Menge Informationen von dir. Ein gutes Briefing ist die Basis einer gelungenen Zusammenarbeit zwischen dir als Auftraggeber und einem Profitexter. 

Ein seriöser Texter stellt viele Fragen, um dich, dein Business, deine Wunschkunden und deren Bedürfnisse, deinen Mitbewerb und vieles mehr genau kennenzulernen. Je mehr du ihm erzählst, desto besser kann er sich in dich und deine Anforderungen einfühlen und umso gelungener werden die Texte sein, die er für dich schreibt. 

Du interessierst dich dafür, deine Texte von einem Profi schreiben zu lassen? Dann schau dir gerne mein Angebot dazu an oder vereinbare direkt ein kostenloses Erstgespräch mit mir:

Kostenloses Erstgespräch vereinbaren

 

2. Partielles Outsourcing 

Mag sein, dass du nicht gerne schreibst, aber vielleicht sprichst du dafür umso lieber. Das gibt dir die Möglichkeit, die Hoheit über Themen und Inhalte zu behalten und das professionelle Texten auszulagern. Was genau meine ich damit?

Ich mache das folgendermaßen mit einem meiner Kunden: Wir überlegen uns gemeinsam Themen für seinen Blog. Dabei planen wir immer ein paar Wochen voraus. Da ER der Experte auf seinem Gebiet ist, verfasst er zum jeweils anstehenden Thema eine circa fünfminütige Sprachnachricht via WhatsApp für mich. 

Mein Job ist es dann, aus dieser Fülle an (meist wild durcheinandergewürfelten) Informationen einen suchmaschinenoptimierten Blogartikel zu schreiben. 

Dazu führe ich zuallererst eine SEO-Recherche durch, um den Text auf die Bedürfnisse und Schmerzpunkte der Zielgruppe meines Kunden sowie deren Suchintention ausrichten zu können. Dann bringe ich Logik in Aufbau und Struktur des Textes, ziehe den roten Faden durch den Beitrag, überlege mir wirkungsvolle Headlines und Zwischenüberschriften, die sowohl Leser als auch Suchmaschinen ansprechen. 

Kurzum: Mein Kunde bestimmt mit seiner Sprachnachricht den Inhalt. Ich kümmere mich darum, diese Infos in einen guten Text zu transformieren, der inspiriert, verständlich ist und beim Leser genau die Reaktion auslöst, die mein Kunde beabsichtigt.

Diese Vorgehensweise entlastet dich total: Du kannst einfach drauflosreden – um den Rest kümmert sich der Textprofi.

 

3. Textcoaching – Texte selber schreiben plus Feedback vom Profi bekommen

Wenn du deine Texte doch selber schreiben willst, aber Feedback vom Profitexter haben möchtest, ist Textcoaching genau richtig für dich. Damit hast du die Sicherheit, im Sinne eines guten Textes alles korrekt gemacht zu haben. 

Du kannst dir Textcoaching in meinem Fall wie ein Lektorat vorstellen: Du schickst mir deinen Text, an dem du wahrscheinlich lange gefeilt und dir darüber den Kopf zerbrochen hast, und ich mache mich mit neutralem Blick von außen an die Arbeit. Als Ergebnis bekommst du mein schriftliches 7-Schritte-Feedback zu deinem Text plus konkrete Optimierungsvorschläge. 

In meinem 7-Schritte-Feedback gehe ich speziell auf folgende Punkte ein:

  1. Umfang, Aufbau und Struktur deines Textes
  2. Inhalt und Verständlichkeit
  3. Tonalität und Lesefreundlichkeit
  4. Headlines, Abbildungen, Fotos, Bildunterschriften
  5. Handlungsaufforderung bzw. CTA (Call to Action)
  6. SEO (Suchmaschinenoptimierung), sofern es sich um einen Webtext handelt
  7. den roten Faden

 

Dieses mit konkreten Verbesserungsvorschlägen angereicherte Feedback gibt dir die Möglichkeit, an den wichtigen und richtigen Stellschrauben zu drehen. Du kannst deinen Text damit feinjustieren und hast auch danach die Gewissheit, dass dein Text nach DIR klingt. 

Manche Menschen haben nämlich Angst, dass, wenn sie das Texten an einen Profi auslagern, ihr Text nicht mehr nach ihnen klingt, sondern nach Texter oder Agentur. Das kann dir beim Textcoaching nicht passieren. Dabei bist und bleibst nämlich du selbst für deinen Text verantwortlich, auch und vor allem im Sinne der Ausführung. Ich coache dich lediglich, damit du sicher sein kannst, dass dein Text sämtlichen Kriterien entspricht, die ein guter Text gemeinhin erfüllen sollte.

 

»Webtexte mit WOW-Effekt« – Checkliste mit 25 Tipps & Ideen für Webtexte (für deine Website und Blogartikel), die Besucher UND Suchmaschinen begeistern!

Nach dem Download der Checkliste erhältst du auch meinen Newsletter, den ich zwei bis vier Mal pro Monat versende. Davon kannst du dich jederzeit mit einem einfachen Klick abmelden.


 

Außerdem hast du mit meinem 7-Schritte-Feedback den richtigen Werkzeugkasten für deine künftigen Texte in der Hand. Du weißt ab jetzt, worauf du beim Texten achten musst und kannst zur Sicherheit immer wieder auf die Unterlagen zurückgreifen.

Hier erfährst du mehr über mein Service Textcoaching – der Einführungspreis gilt noch bis Ende März 2020.

 

Texte sind wie Bikini oder Badehose

Bikini oder Badehose müssen perfekt sitzen, damit du dich darin so richtig wohlfühlen kannst. Genauso ist es mit Texten: Wenn sie nicht stimmig sind, sich nicht flüssig lesen, weder Struktur noch roten Faden haben – wenn sie also schlichtweg nicht passen, dann wird das nichts mit dem Wohlfühlen. Sie werden niemanden inspirieren oder berühren, sondern stattdessen wirkungslos verpuffen.

Texte sind Maßarbeit, individuell auf dich, deine Anforderungen, deine Zielgruppe und deren Wünsche, Bedürfnisse und Schmerzpunkte zugeschnitten. 

Gute, wirkungsvolle Texte schießt man nicht »mal eben so aus der Hüfte«, ohne vorab spezifische Überlegungen anzustellen. Und mit dem Formulieren klappt’s auch nicht jeden Tag gleich gut, selbst als Profitexter ist man nicht permanent »im Flow«. 

Deshalb nochmal ganz deutlich: No bad feelings – du brauchst dich absolut und auf gar keinen Fall schlecht fühlen, wenn du nicht gerne schreibst!

Du hast jetzt drei Alternativen an der Hand, aus denen du die für dich richtige wählen kannst, wenn du künftig Probleme beim Schreiben von Texten hast.

 

Und bei dir so?

Wie geht’s dir eigentlich damit? Schreibst du deine Texte selber oder lässt du lieber schreiben? Geht dir das Texten leicht von der Hand oder haderst du jedesmal damit? Erzähl mir gerne in den Kommentaren davon – ich bin gespannt!

Tags:
Keine Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Durch die weitere Nutzung der Website stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen