Wortspielereien

Wortspielereien

Damit Kunden kaufen, müssen Sie als Anbieter zuerst einmal wahrgenommen und in der Folge auch (immer wieder) erinnert werden. Wenn es Ihnen gelingt, Ihr Produkt / Ihre Dienstleistung in einer Art und Weise anzupreisen, die kreativ, anders, einmalig ist und Ihre Zielgruppe am besten noch zum Schmunzeln bringt, stehen die Chancen dafür ganz gut. Im besten Fall entstehen dann in den Köpfen Ihrer (potenziellen) Kunden nämlich immer wieder positive Assoziationen und die Verbindung zu Ihrem Unternehmen ist somit hergestellt.

Jede Medaille hat zwei Seiten

Erinnern Sie sich noch, welch Aufregung beispielsweise der Slogan “Come in and find out” der Parfümeriekette Douglas seinerzeit hervorgerufen hat? Ältere Semester und jene, die mit der englischen Sprache nicht sooo vertraut wären, würden den Spruch wörtlich übersetzen und wären folglich arg irritiert oder wüssten gar nichts damit anzufangen usw.

Fakt ist: Ich stehe (und das ist jetzt nicht wortwörtlich zu nehmen, sondern im übertragenen Sinne gemeint) auf Wortspiele, Zitate & Co! Bloß: Zu kompliziert dürfen sie nicht sein – wenn man als Kunde erst mal lange darüber nachgrübeln muss, was damit wohl gemeint sein könnte, ist der ganze Spaß dahin. Und das eigentliche Ziel, das mit dem Spruch/Slogan hätte erreicht werden sollen, wird wahrscheinlich nicht so ganz aufgehen. Oder zumindest etwas verwirrte Zielgruppen zurücklassen …

Highlights 2013

Wann immer ich über einen (aus meiner Sicht) grandiosen Spruch, ein geniales Wortspiel stolpere, mache ich mir sofort eine Notiz. Demzufolge präsentiere ich Ihnen nachfolgend meine persönlichen Highlights des vergangenen Jahres (zur abgewandelten, individualisierten Nachahmung unbedingt empfohlen!):

Der Optiker

Die Firma Scharax ist ein Optikfachgeschäft mit zwei Standorten in Vorarlberg. In Mailings und Inseraten spielt Scharax gerne mit den relevanten Begriffen “sehen” und “Augen”.

In Anspielung auf die Bregenzer Festspiele, die jährlich in den Monaten Juli und August auf der Seebühne aufgeführt werden, titelte Scharax in der Einladung zur Wiedereröffnung (nach Umbau) der Zentrale mit

Willkommen auf der Seh-Bühne

Das Inserat in einem Lifestylemagazin zierte der (wort)spielerische Slogan

EYE.DENTITY | Gut sehen & Gut aussehen

in Bezug auf die eigene Identität.

Das Mailing des Optikers Scharax in Bregenz zeigt ein Auge und den Text "Seh-Bühne" in Anspielung auf die Seehbühne der Bregenzer Festspiele.

Der TV-Sender

Der noch relativ junge TV-Sender Servus TV  kommt nicht mit der hinlänglich bekannten Floskel “Wir wünschen gute Unterhaltung” daher – nein, Servus TV sagt in Inseraten:

Wir wünschen Ihnen bessere Unterhaltung

Lediglich ein kleiner Unterschied – aber genau der macht’s aus.

Das Restaurant

Ebenfalls zum Imperium von Didi Mateschitz gehörend: Das für sein Gastkoch-Konzept weltweit bekannte Restaurant Ikarus im Hangar 7 des Salzburger Flughafens.
Wir haben schon öfter im Ikarus gespeist (“gegessen” wäre ein zu banaler Ausdruck für die kulinarischen Höhenflüge, die wir dort bereits erleben durften) – die Reservierung nehme ich meistens per eMail oder direkt über die Website des Ikarus vor. Die Grußformel am Ende der Bestätigungs-eMails beschränkt sich nicht auf die üblichen “freundlichen” Grüße, sondern lautet – ganz, wie sich’s für die Gastronomie empfiehlt:

Mit gastfreundlichen Grüßen

Wiederum nur eine kleine Ergänzung, die aber auch in diesem Fall den feinen Unterschied macht.

Der Verband

Wenn Ihr Geburtsjahr – so wie meines – noch mit 19.. beginnt, kennen Sie bestimmt das Sprichwort “Wer nicht hören will, muss fühlen”. Richtig?

Der Vorarlberger Blinden- und Sehbehindertenverband spielte in einem Mailing im Frühjahr 2013 mit genau jenem Sprichwort: Einem Mailing, das zum Spenden aufrief, war eine Stofftasche beigelegt, auf der das Alphabet aufgedruckt war – gelb, mit schwarzer Schrift, inklusive Alphabet in Brailleschrift. Darüber die Headline (leider in Versalien gedruckt, sonst wäre es NOCH eindrucksvoller gewesen):

WER SEHEN WILL MUSS FÜHLEN.

Als ich diese Tasche in Händen hielt, konnte ich mich fast nicht mehr einkriegen vor lauter Enthusiasmus! Brailleschrift = Blindenschrift = muss gefühlt werden … Etwas derart anschaulich und begreiflich darzustellen – besser geht’s nicht!

Tasche des Sehbehindertenverbandes Vorarlberg

 

Der Versandhändler

Der hippe Bekleidungsversender Boden kündigte im Betreff seines eMailings “Wahre Wollwunder von Boden mit 10 % Rabatt” an. Im Textteil des eMailings waren dann lauter unterschiedliche Bekleidungsstücke aus Strick zu sehen und mittendrin prangte die Headline

Unsere neueste Masche

Auch das halte ich für ein gelungenes Wortspiel, das mir ein Schmunzeln entlockte.

Das Reisebüro

Golf und Reisen | Wolfgang Fischer GmbH hat sich – wie der Name schon vermuten lässt – auf Golfreisen spezialisiert.
Den klassischen Sager “Wir sind mit Abstand die Besten” kennt bestimmt jeder. Genau diesen Sager hat Golf und Reisen geschickt auf’s eigene Metier abgewandelt und titelt sowohl auf Website als auch in Newslettern mit dem Slogan:

Mit Abschlag die Besten

Welch genialer Bezug zum Thema Golf!

Die Kommunikationsberaterin

Dr. Kerstin Hoffmann ist eine begnadete Kommunikationsberaterin und sicher für viele Menschen meiner Profession eine Art Vorbild (so auch für mich). Vor einiger Zeit rief sie zu einer Blogparade mit dem Thema “Schreibblockade – Tipps, Strategien und Erfahrungen”auf. Aus der Schreibblockade-Blogparade formte sie die kreative

#bloCKparade

und forderte jeden, der mitmachte, dazu auf, eben diesen Ausdruck in genau dieser Schreibweise mit Hashtag versehen zu verwenden, wenn man die #bloCKparade in Social Media & Co promotete.

Der Lebensmittelproduzent

“Sie müssen nicht Felix heißen, um Felix zu lieben” – den kennen wir schon lange. Im Jahr 2013 hat es Felix Austria aber endlich geschafft, die klassische Kombination Schwangerschaft + Gurkerl aufzugreifen und daraus relativ simple Inserate zu basteln, die nicht vieler Worte bedürfen, um den Betrachtern ein Grinsen zu entlocken:

Schwanger? Zum Glück gibt’s Felix.

Inserat von Felix für seine Essiggurken

KISS (Keep It Simple & Stupid)

… sagt schon eine alte Marketingweisheit. Soll heißen: Egal wie hoch oder weit Sie mit Ihrem Unternehmen auch hinauswollen – halten Sie den Ball flach, gestalten Sie die Dinge trotz aller Kreativität einfach und vor allem so, dass JEDER sie verstehen kann.

Comments are closed.