„Gaumenfreuden“ im PEOPLES Bordmagazin

„Gaumenfreuden“ im PEOPLES Bordmagazin

Seit der aktuellen (Februar 2016) Ausgabe des Bordmagazins „Pause“ der PEOPLEs Viennaline darf ich allmonatlich eines der Gasthäuser aus meinem Buch Traditionelle Gasthäuser in Vorarlberg – Geschichte(n) und Kulinarik in Wort und Bild vorstellen. Die Freude ist riesengroß! 🙂

Gaumenfreuden

Alles, was Sie über Vorarlbergs Gasthäuser wissen müssen, gibt’s jetzt kompakt und übersichtlich in einem Buch.

Essen, trinken, reden – diese elementaren Bedürfnisse haben wir immer schon im Gasthaus gestillt. Die Wirtsleute servieren bodenständiges, gutbürgerliches Essen, unsere Vorliebe für (Sonntags)Braten in allen Variationen flammt gerade wieder neu auf. Hackbraten, Schweinsbraten und Rinderbraten kommen da auf den Teller. Innereienfans bestellen Leber, Nieren und Beuschel. Aber auch vegetarisch können die Wirtsleute – Spinatknödel, Schlutzkrapfen oder Polentanocken. Süßschnäbel wie ich kommen bei Schokoküchlein, Kaiserschmarrn und Topfennockerl mit Zucker-Zimt-Bröseln voll auf ihre Kosten. Und kein gstandener Vorarlberger verzichtet freiwillig auf den Klassiker schlechthin, die legendären Käsknöpfle.

Aber ein Gasthaus kann so viel mehr als bloß unseren Hunger und Durst zu stillen. Es erfüllt darüber hinaus eine ganz bedeutende Funktion – als sozialer Schmelztiegel nämlich. Wir Menschen brauchen »unser Wirtshaus«. Als Ort der Begegnung, des geselligen Beisammenseins, als Umschlagplatz für Informationen aller Art. Im Gasthaus wird Politik gemacht und Geschichte geschrieben, wir pflegen Freundschaften, wickeln Geschäfte ab. Umgekehrt braucht der Wirt uns Gäste, immerhin stellen wir sein (wirtschaftliches) Auslangen sicher. Gast und Wirt leben sozusagen eine Art Symbiose. Und so unterschiedlich wir auch sein mögen, im Wirtshaus sind wir alle willkommen: Banker und Bauarbeiter, Anwalt und Handwerker, Firmenchef und Sachbearbeiterin.

Jeder Wirt hat seinen ganz persönlichen Lebenslauf, kann spezielle Anekdoten aus dem Wirtshausalltag erzählen. Jedes Gasthaus hat seine eigene Geschichte, steht für unterschiedliche kulinarische Besonderheiten. Nachzulesen in Form von 58 »Wirtshausgeschichten« in unserem Buch »Traditionelle Gasthäuser in Vorarlberg – Geschichte(n) und Kulinarik«. In diesem Sinne: An Guata!

Comments are closed.